Berichte Anlässe 2020

25. Februar 2020 - GV (Thema Glück)

Am 25. Februar durfte Patricia Dal Monte 61 Frauen zur 49. Generalversammlung des Frauenbund Kleindöttingen im schön geschmückten Pfarreisaal der Antoniuspfarrei begrüssen. Die Traktandenliste wirkte unscheinbar, bis auf das kleine Detail – die Statutenänderung. Aber alles zuerst der Reihe nach.

Dieses Jahr hatte sich der Vorstand entschlossen, ein Motto zu definieren und kam zum Schluss, dass Glück wohl genau das Richtige war. Patricia Dal Monte eklärte, dass für sie Glück im Zusammenhang mit dem Frauenbund eindeutig bedeutete: Die Unterstützung der Mitglieder bei Anlässen und die Zufriedenheit der Frauen, die gerne die organisierten Kurse besuchten. Und vor allem betonte sie, wie wichtig ihr die Zusammenarbeit des Vorstands sei. Ohne diesen könnte der Frauenbund nicht mehr bestehen.

Bevor der Geschäftsteil beginnen konnte, übernahm Manuela Nef, Kassierin, die Führung und liess die Frauen die Handys hervornehmen. Ausnahmsweise durfte an diesem Abend online gesurft an einer extra für diesen Anlass erstellten Umfrage teilgenommen werden, natürlich gezielt geführt. Der Vorstand wollte mit dieser Aktion herausfinden, wie die Zufriedenheit im Frauenbund aussieht. Es gab einiges zu schmunzeln, aber auch grosses Stirnrunzeln, ist doch der Umgang mit dem Handy nicht allen geläufig. Spannend aber war das Resultat: Die anwesenden und an der Umfrage teilnehmenden Frauen sind sehr zufrieden mit der Arbeit des Vorstands und mit dem Frauenbund an sich. Aber sie machen sich Sorgen über den Nachwuchs.

Somit eröffnete Patricia Dal Monte die offizielle Generalversammlung mit 61 anwesenden Frauen plus 4 Vorstandsmitgliedern und konnte Pia Viel, Präsidenten des Aargauischem Katholischen Frauenbund sowie Barbara Vogt, diesjährige Referentin, begrüssen. Die Zahl der Mitglieder ist seit Jahren rückläufig, Eintritte sind nur vereinzelt vermerkbar. Zum aktuellen Tag zählt der Frauenbund Kleindöttingen 174 Mitglieder. Ein neues Mitglied durfte aufgerufen werden, nämlich Karin Kalt. Sie wurde herzlich begrüsst mit Applaus.

Der Jahresbericht 2019 wurde dieses Jahr wieder vom Vorstand verfasst und von Marie Luise Körner verlesen. Er führte die Frauen zurück ins vergangene Vereinsjahr, auch dank der Powerpoint-Präsentation, die Christina Burger mit Fotos aus den Kursen zusammengestellt hatte. Für den Kassierbericht hat sich Manuela Nef etwas ganz Spezielles ausgedacht: Sie hat eine Videobotschaft als verkleidete «Florentina» aufgenommen und so den Kassierbericht präsentiert. Noch nie war die Veröffentlichung des Kassierbericht so humorvoll präsentiert worden. Statt gähnender Gesichter, gab es viel Gelächter. Die Revisorinnen Arlette Friedl und Marie Luise Körner hatten an der Kassenführung überhaupt nichts auszusetzen und empfahlen der Versammlung, dem Vorstand Décharge zu erteilen, was auch ohne Gegenstimme passierte. Das neue Jahresprogramm, wieder vielfältig und liebevoll vom Vorstand geplant, versprach ein interessantes Jahr zu werden. Patricia Dal Monte wies auch auf den Anlass des Frauenbund Döttingen hin, der neu im Jahresprogramm zu finden ist. Seit der Gründung des Pastoralraums haben sich die Vorstandsmitglieder der 4 Frauenvereine Leuggern, Döttingen, Klingnau und Kleindöttingen im letzten Jahr einmal getroffen und beschlossen, sich in Zukunft gegenseitig mit Werbung zu eigenen Anlässen zu unterstützen und sich mit kostenintensiven Anlässen mit Referenten abzuwechseln, bedeutet doch ein solcher einen grossen finanziellen Aufwand für jeden Verein.

Das Traktandum 8, die Erneuerung der Statuten, lag Patricia Dal Monte ein wenig auf dem Magen. Seit 20 Jahren wirtschaftet der Frauenbund Kleindöttingen mit denselben Statuten. Nun war es an der Zeit, diese zeitgemäss zu erneuern. Ein paar Stimmen wurden verlangt, die Korrekturen angebracht und somit konnten auch die Statuten einstimmig durchgewunken werden.

Unter Verschiedenem durfte Patricia Dal Monte Pia Viel, das Wort erteilen. Pia Viel überbrachte Grüsse vom AKF und natürlich auch vom SKF und informierte über die neuen Projekte. Sie dankte dem Vorstand für die geleistete Arbeit und wünschte weiterhin viel Kraft im freiwilligen Engagement.

Marie Luise Körner brachte die Idee, der FB solle doch einen Handy-Kurs für Senioren anbieten. Die Firmgruppe unter Thomas Scheibel, Jugendseelsorger der Pfarreien Leuggern und Kleindöttingen, hatte einen solchen lanciert und mit viel Geduld und Gelassenheit den Senioren den Gebrauch des Handys nähergebracht.

Conny Berweger machte einen Aufruf als Gesandtin des Ferienpasses Unteres Aaretals. Dieses Jahr feiert dieser 40 Jahre seines Bestehens. Zu diesem Jubiläum würde ein Postenlauf stattfinden, an dem es unbedingt noch Mithilfe braucht.

Käthi Zeugin von der Weltgruppe benötigt viele Hände zur Erstellung von Stricksachen für die Waisenkinder im Rosedale-Kinderheim in Gweru/Zimbabwe. Am 28. Juni feiert die Antoniuspfarrei 20 Jahre Patenschaft und kann sich über den Besuch von Heimleiterin Lenzeni und der leitenden Hausmutter Judith freuen. Bei diesem Anlass überreicht die Weltgruppe ihnen dann die erstellten Stricksachen.

Die Zeit schritt voran und auf den harten Holzstühlen rutschten die Frauen schon ein wenig hin und her. Aber der letzte Gast, Barbara Vogt, Naturheilpraktikerin aus Mandach, konnte die Frauen noch einmal in den Bann ziehen und erzählte über das Thema Glück. Sie, eigentlich spezialisiert in Frauenheilkunde, wurde ein wenig überrascht mit diesem Thema, als im Vorfeld der Vorstand ihr dies als Motto des Abends erklärte. Sie meisterte jedoch diese Herausforderung professionell und hatte die Aufmerksamkeit aller sicher. So gab es viel zu schmunzeln, aber auch viel nachzudenken!

Patricia Dal Monte dankte im Anschluss allen für die Ausdauer und erklärte das Dessert-Büffet eröffnet. Während der Verkostung erfolgte auch die alljährliche Verlosung der Eintrittsnummern, die wiederum drei Anwesende mit tollen Preisen erfreuen konnte.

Bericht: Patricia Dal Monte

© 2016 Frauenbund Kleindöttingen

  • Facebook