© 2016 Frauenbund Kleindöttingen

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Google+ Social Icon

Berichte Anlässe 2019

24. Januar 2019 - Besuch im Kinderheim Brugg

Am Donnerstagnachmittag machte sich eine 16-köpfige Gruppe des Frauenbund Kleindöttingen auf den Weg nach Brugg. Es galt, einen Meilenstein in der Geschichte zu entdecken. Inmitten der Stadt -verteilt auf mehrere Häuser - befindet sich das Kinderheim Brugg, das ursprünglich 1866 von einer Witwe, Rosa Urech-Vögtlin, als «Kinderspitäli» gegründet wurde und für acht Kinder Betten anbot. Dieses Angebot entstand damals, da es zu dem Zeitpunkt noch keine einzige Einrichtung für Kinder im Kanton Aargau gab. Ein Belegarzt aus Brugg war für die medizinische Versorgung zuständig. So begann die Geschichte vor über 150 Jahren.

Heute ist die Institution eine Stiftung, das Wohnheim und eine Tagessonderschule beherbergt für Kinder vom Säuglingsalter bis zum 18. Lebensjahr. Auf acht Wohnhäuser sind die verschiedenen Gruppen - je nach Anforderungen - unterteilt. Natürlich konnten die Frauen nicht alle Gebäude besichtigen, zwei verschiedene Wohngruppen liessen jedoch einen Einblick zu. Eifrig zeigten ein paar Kinder ihre Zimmer. Sogar der Keller mit Trampolin und «Döggelikasten» wurde nicht ausgelassen. Auch die Tagessonderschule mit gut eingerichtetem Werkraum und natürlich auch einer Hauswirtschaftsküche durften die Frauen besuchen. Es gab viele Fragen.  Gesamtleiter Rolf Von Moos nahm sich die Zeit, auch heikle Themen zu erläutern.

Spannend war, dass das Kinderheim Brugg seit der Gründung 1866 viermal seinen Namen änderte und durch politische Veränderungen immer wieder seine Struktur und Aufgabenbereiche anpassen musste. Seit 2017 ist nun auch das Schulheim Stift Olsberg (bei Rheinfelden) in die Stiftung Kinderheim Brugg übernommen worden. Es bietet Kindern und Jugendlichen ein Zuhause mit integrierter Schule für normalbegabte, schulpflichtige Kinder mit Lern- und Verhaltensauffälligkeiten. So wurde das Angebot erweitert und bietet viele Möglichkeiten.

Bei so vielen Informationen und Treppen auf und ab brauchte es einen liebevoll hergerichteten Apéro und Getränke. Die Frauen waren sich einig, es hatte sich gelohnt, diese wichtige Institution zu besuchen. Broschüren und weitere Unterlagen über das Kinderheim Brugg lagen auf und konnten mitgenommen werden. Eine eindrückliche Geschichte von einer Frau mit einer unglaublichen Idee im mittleren 19. Jahrhundert!

Bericht: Patricia Dal Monte